Rezepte Vegan

Bananen-Brot in gesund, in vegan, in schmackhaft & super easy.

Banana Bread: reloaded. [1000 Mal getestet]

Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass ich in den vergangenen Wochen fast jeden zweiten Tag ein frisches Bananen-Brot aus dem Ofen gezogen habe. Mitunter schuld daran ist a) meine grosse Liebe dafür b) dass ich einen "kleinen" Reifungsfehler gemacht habe mit meinen 18kg gebana Bio-Bananen und dann ein bisschen vorwärts machen musste mit der Verarbeitung, weil ich "ein paar" reife Bananen zu viel zuhause hatte. 

Ich hab ja bereits ein Rezept für Banana-Bread auf dem Blog - überlege mir aber schwer, dieses bald zu löschen. Obwohl ich da im Titel total begeistert vom "besten Bananen-Brot" spreche. Gut ist es allemal - aber, meine Kriterien haben sich seit da verändert und ich möchte weder mit zu viel Kokosöl arbeiten, noch mit Datteln nachsüssen, noch Dinkelmehl verwenden. 

Die neuste Version habe ich nun auf Herz und Nieren geprüft, bzw. einfach fifty-shades-of-banana-bread zelebriert, mein Umfeld mit den verschiedensten Varianten ernährt und dann schlussendlich die eine Version, die alle inklusive mir, am besten fanden gekürt - und die die teile ich jetzt (aufgrund zahlreicher Nachfrage) mit euch. 


Ganz wichtig: die Basis dieses Rezepts habe ich bei Lara von VannillaCrunnch gesehen - sie hat viele, viele tolle vegane Rezepte, die meisten super einfach in der Umsetzung. Teils nicht ganz so auf der Gesundheitsapostel-Seite, wie ich - aber sehr, sehr zugänglich und cool zu machen. Danke für deine Arbeit, an dieser Stelle, dear Lara! 

Long story short - meine Version von diesem Rezept tickt so ziemlich jede healthy box, die ich zurzeit ticken möchte und ist dementsprechend: glutenfrei, vegan, zuckerfrei (ausser die Süsse von den Bananen), ohne cross-reactive grains und schmeckt zum Frühstück, zVieri, Zmittag, Znacht, - wann auch immer - super fein. Warnung: es ist ziemlich kokosnussig. Aber im Guten. Finde ich zumindest.

Manchmal streiche ich noch ein wenig Kürbiskernmus oder Tahini aufs Brot - einfach so für den speziellen Kick. Aber hey, jetzt folgt auch direkt schon das Rezept. Wie meine Freundin Mael bei all den Foodblogs immer lamentiert: "Wieso müssen die immer noch so viel labern, bevor sie dann endlich das Rezept posten?" Chchch, keine Ahnung. Aber psst. Hier - Rezept: 

 

ZUTATEN

  • 150gr Kokosmehl 
  • 120gr Kokosstreusel
  • 4 bis 6 Bananen (je nach Grösse)
  • 3 dl Tahini-Milch (2 TL Tahini & Wasser mixen)
  • 2 TL Zimt 
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Vanille 
  • 1 Banane

 

ZUBEREITUNG 

1) In einer kleinen Schüssel das Kokosmehl, den Zimt, das Backpulver & die Vanille mischen. Ofen auf 180 Grad vorheizen.

2) Mit einer Gabel die Bananen zerdrücken, in einer separaten, grösseren Schüssel mit den Kokosstreuseln & der Tahini-Milch vermengen. Eine Banane aufbewahren für die Garnitur.

3) Die trockenen Zutaten in die grosse Schüssel mischen. Alles gut verrühren. Die Masse ist tendenziell eher auf der flüssigen Seite. No worries. 

4) Eine Kuchen-Backform mit Backpapier auslegen (meines ist kompostierbar), Form habe ich meistens circa auf 25cm Länge, oder leicht länger. Die Teigmasse in die Form schaufeln.

5) Eine Banane längs aufschneiden, auf der Teigmasse drapieren, leicht andrücken.

6) Banana-Bread für eine gute Stunde backen. Dann eventuell kurz testen, ob schon durch. Ansonsten noch zusätzliche 5-10 Minuten. Auch je nach Ofen. Ich backe auf Umluft.

WICHTIG: 
Das Banana-Bread nach dem Backen sofort aus der Form nehmen. Am besten mitsamt dem Backpapier aus der Form heben und auf einem Gitter auskühlen lassen. Das Brot ist eher krümelig, deswegen lässt es sich erst gut schneiden, wenn vollends kühl oder sogar aus dem Kühlschrank. 

7) Sehr fest geniessen. Am besten mit einem Lindenblütentee. (Chchch, Oma-Anina-is-speaking!)

-

ps. Zu guter Letzt möchte ich dir noch die Bananen-Bestellmöglichkeit von gebana ans Herz legen. Fairer, nachhaltiger und sinnvoller geht fast nicht. Da reifst du deine Bananen dann gleich zuhause selber (die schmecken aber auch grün schon mega fest nice) und wenn du nicht so doof bist wie ich, dann ist das auch mit dem langsamen Nachreifen ganz easy (ich hab es auch schon erfolgreich geschafft). 



Definition

Ekkoist

ekkoist will mit Klischees aufräumen. Und dogmatisch-ideologische Hürden niederreissen. ekkoist offeriert Alternativen: farbig, bewusst, gesund, nachhaltig, aktiv, einfühlsam, neugierig, eigensinnig.. Alle ekkoist-Perlen versuchen auf irgendeine Art etwas ein wenig besser und anders zu machen. Und bereichern dein Leben positiv. Dies ist die Sammlung von mir für dich.

Up to date bleiben

Ekkoist-Newsletter


Vielen Dank für euren Support!

Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihre Nutzung unserer Website zu messen.
Erfahren Sie mehr zu den Einstellungen der Cookies.